Ansprechpartnerin:

GPGE e.V.
Juliane Ziese

Chausseestraße 128-129
10115 Berlin

Telefon: 030 / 27 58 23 45
Fax: 03222 / 24 55 839

E-Mail: info@gpge.de

Telefonische Erreichbarkeit:
Dienstag-Freitag von 09.00-14.00 Uhr

Und so finden Sie zu uns (Vorderhaus, 4. OG, links).

128 Chausseestraße
Berlin, Berlin, 10115
Germany

030 / 2758 23 45

Preise

GPGE-Wissenschaftspreis 2017

Die GPGE schreibt erneut ihren Wissenschaftspreis aus, der nun zum vierten Mal vergeben wird, diesmal auf der GPGE-Jahrestagung (22.-25.03.2017) in Alpbach. Der Preis wird mit 2.500,- € dotiert.
Bewerben kann sich jedes GPGE-Mitglied, das entweder Erst- oder Letztautor/in der eingereichten Arbeit ist. Die eingereichte Arbeit muss nach dem 31.12.2014 gedruckt oder zur Publikation akzeptiert worden sein. Es dürfen keine Arbeiten eingereicht werden, die bereits am GPGE-Wissenschaftspreis teilgenommen haben. Weiterhin muss in den Bewerbungsunterlagen benannt werden, wer die Arbeit, sollte sie in die Vorauswahl kommen, vor dem Publikum vorstellen wird.
Alle eingereichten Arbeiten werden einem wissenschaftlichen Gremium vorgelegt, das die besten 3 Beiträge auswählt. Dieses Gremium besteht aus dem GPGE-Vorstand, der/dem Beirätin/Beirat der GPGE für wissenschaftliche Studien und Forschungspreise und einer fünften Person, die jedes Jahr neu benannt wird.
Die Arbeiten müssen bis zum 15.02.2017 bei der GPGE-Geschäftsstelle als Mail-Anhang im PDF-Format eingereicht werden: info@gpge.de
Ab 01.03.2017 werden die 3 vom wissenschaftlichen Gremium ausgewählten Beiträge über die GPGE-Homepage und über die Kongress-Homepage abrufbar sein, so dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der GPGE-Jahrestagung und somit des geplanten Vortragswettbewerbs darauf Zugriff haben und sich bereits im Vorfeld informieren können.
Am 25. März werden die drei Bewerber/innen auf einer eigenen Veranstaltung im Rahmen der GPGE-Jahrestagung ihre Arbeiten vorstellen. Das Publikum wird aufgefordert, den besten Vortrag auszuwählen. Aus den Abstimmungsergebnissen des Gremiums und des Publikums ergibt sich die Gesamtbewertung, wobei bei gleicher Gewichtung zweier Arbeiten die des Gremiums Vorrang hat.
Das Ergebnis und die Preisträger/innen werden ebenfalls am 25. März im Rahmen der Abschlussveranstaltung bekannt gegeben und geehrt.

Wichtig: Bewerber/innen mögen bitte einplanen, an der Jahrestagung in Alpbach teilzunehmen! Die 3 Bewerber/innen, die vom wissenschaftlichen Gremium ausgewählt werden, bekommen ihre Reisekosten zur Jahrestagung auf Wunsch erstattet (es wird darum gebeten, bei den zu erstattenden Reisekosten, immer die kostengünstigste Variante eines Bahn- und/oder Flugtickets zu wählen).

Preisträger des GPGE-Wissenschaftspreises 2016 ist:

Dr. Tobias Schwerd, München

Dr. Tobias Schwerd, München

mit seiner Arbeit "Impaired antibacterial autophagy links granulomatous intestinal inflammation in Niemann–Pick disease type C1 and XIAP deficiency with NOD2 variants in Crohn’s disease"

POSTER-PREIS der GPGE 2017

Der Posterpreis der Gesellschaft für Pädiatrische Gastroenterologie und Ernährung e.V. wird als Anerkennung für das beste Poster im Rahmen der 32. GPGE-Jahrestagung in Alpbach/Österreich verliehen und ist mit 500,- € dotiert. Über die Vergabe des Preises entscheidet eine unabhängige Jury, die sich aus Expertinnen und Experten zusammensetzt.

Preisträgerin des Poster-Preises 2016 ist:
Frau Christin Goldhardt aus Leipzig mit ihrem Poster "Zöliakie – eine sehr häufige, oftmals unerkannte Erkrankung – Ergebnisse einer Screeningstudie".

VORTRAGS-PREIS der GPGE 2017

Der Vortragspreis der Gesellschaft für Pädiatrische Gastroenterologie und Ernährung e.V. wird als Anerkennung für einen herausragenden wissenschaftlichen Beitrag im Rahmen der 32. GPGE-Jahrestagung in Alpbach/Österreich verliehen und ist mit 500,- € dotiert. Über die Vergabe des Preises entscheidet eine unabhängige Jury, die sich aus Expertinnen und Experten zusammensetzt.

Preisträgerin und Preisträger des Vortrags-Preises 2016 sind:
Frau Dr. Eva-Doreen Pfister aus Hannover mit ihrer Arbeit "Differentialdiagnostik metabolischer Hepatopathien durch Next Generation Sequencing" und Herr Dr. Kai Hensel aus Wuppertal mit seiner Arbeit "Hepatitis X Protein dirigiert Hepatitis B Virus cccDNA intranukleär in gentranskriptionsaktive Lakunen: epigenetische Modifikationen und Zellkernlokalisation als Elemente der Chronifizierung und malignen Entartung".

GPGE-Best Paper Preis 2017

Der Preis wird für jene Originalarbeit vergeben, die im Jahr 2016 in der Zeitschrift mit dem höchsten Impactfaktor (IF) publiziert worden ist (nicht epub ahead of print). Dabei ist der rezenteste verfügbare IF für das entsprechende Journal ausschlaggebend. Die eingereichte Arbeit muss thematisch eindeutig der Gastroenterologie, Hepatologie oder Ernährung zuordenbar sein.
Der/die PreisträgerIn muss Erst-, Letzt- und/oder korrespondierende(r) AutorIn sein. Um den Preis zu erhalten, muss der/die BewerberIn zum Zeitpunkt der Einreichung Mitglied der GPGE sein. Der Preis kann derselben Person im Verlauf von 5 Jahren nur einmal zuerkannt werden. Es ist zulässig, dass verschiedene Personen aus einer Arbeitsgruppe in aufeinanderfolgenden Jahren den Preis erhalten, sofern sichergestellt werden kann, dass die Mittel unmittelbar der jeweils prämierten Person zu Gute kommen. Dies ist in der Regel der Fall, wenn die prämierte Person zumindest einen „Postdoc“-Status hat und GPGE-Mitglied ist.
Im Ausland erarbeitete Publikationen sind für eine Preiseinreichung zulässig, sofern der/die BewerberIn zum Zeitpunkt der Einreichung (wieder) in Deutschland, Österreich oder Schweiz arbeitet.
Der Preis wird mit freundlicher Unterstützung durch das Nestlé Nutrition Institute mit 2.500,- € dotiert. Das Ziel des Preises ist die Förderung exzellenter wissenschaftlicher Forschung von GPGE-Mitgliedern. Damit verbunden ist die Wertschätzung erfolgreicher wissenschaftlicher Arbeit durch die GPGE. Zum Preis gehört eine Vorstellung der Arbeit durch die Preisträgerin/den Preisträger in Form eines Kurzvortrags von 10 Minuten, der im Rahmen der feierlichen Preisverleihungsveranstaltung am 25. März 2017 auf der GPGE-Jahrestagung in Alpbach zu halten ist.
Daher gilt eine persönliche Abholung des Preises durch die jeweilige Preisträgerin/den jeweiligen Preisträger als Voraussetzung für die Vergabe. Bei Vorliegen wichtiger Gründe (z.B. akuter Erkrankung) und entsprechender Meldung an den Vorsitzenden der GPGE, kann gegebenenfalls ein/e Ko-AutorIn als Vertretung für die Entgegennahme des Preises nominiert werden.
Die Arbeiten müssen bis zum 15.02.2017 bei der GPGE-Geschäftsstelle als Mail-Anhang im PDF-Format eingereicht werden (info@gpge.de).

Preisträger des GPGE-Best Paper Preises 2016 ist:

Prof. Dr. Peter Heinz-Erian, Innsbruck/Österreich

Prof. Dr. Peter Heinz-Erian, Innsbruck/Österreich

mit seiner Arbeit "Reduced sodium/proton exchanger NHE3 activity causes congenital sodium diarrhea".

PAUL CASPAR TYRELL-PREIS 2017

Die Gesellschaft für Pädiatrische Gastroenterologie und Ernährung e.V. (GPGE) schreibt für das Jahr 2017 den Paul-Caspar-Tyrell-Forschungspreis aus. Der Verein leberkrankes Kind e.V. stiftet diesen Preis, der mit 1.000,- € dotiert ist. Ausgezeichnet wird eine wissenschaftliche Arbeit auf dem Gebiet der pädiatrischen Hepatologie. Die Arbeit sollte von besonderem Nutzen für die Behandlung leberkranker und/oder lebertransplantierter Kinder sein.
Die Arbeit muss im Jahre 2015 oder 2016 publiziert oder zur Publikation angenommen worden sein. Die Bewerberinnen und Bewerber sollten in einer Kinderklinik im deutschsprachigen Raum tätig oder von dort beurlaubt sein. Sie sollten vor der Vollendung des 40. Lebensjahrs sein. Frauen und Männer, die Elternzeit genommen haben, dürfen pro Kind um zwei Jahre über der Altersgrenze liegen.
Bewerbungen mit Lebenslauf und der Arbeit als E-Mail-Anhang im PDF-Format sind bis 15.02.2017 zu senden an info@gpge.de.
Der Preis wird anlässlich der 32. Jahrestagung der GPGE (22.-25. März 2017) in Alpbach/Österreich dem/der Preisträger/in überreicht.

1 Teilnahme am NNI-Workshop 2017

Wir dürfen Sie herzlich einladen, sich an der Ausschreibung für die von Nestlé Nutrition Institut gesponserten Teilnahme am 9th Pediatric Nutrition Course vom 10.-14. Juli 2017 in Montreux (Schweiz) zu beteiligen!
Bewerben kann sich jede/r, die/der Mitglied der GPGE ist.
Folgende Unterlagen sind der Bewerbung bitte beizufügen:
- Lebenslauf
- Informationen zum Stand Ihrer Ausbildung
- Informationen zu Ihrer (angestrebten) Ausbildung / Zertifizierung zur/zum GPGE-Gastroenterologin/en
- eine kurze Beschreibung der Institution, in der Sie zurzeit arbeiten und inwiefern dort ein „Ernährungs“-Team existiert bzw. geplant bzw. im Aufbau ist
Bitte schicken Sie Ihre Unterlagen bis spätestens 01. März 2017 als PDF (nicht via Post!) an die GPGE-Geschäftsstelle: info@gpge.de
Welche/r Kandidat/in am 9th Pediatric Nutrition Course teilnehmen kann, entscheiden Vorstand und Beirat der GPGE. Die Entscheidung wird am 25. März 2017 im Rahmen der Preisverleihung auf der GPGE-Jahrestagung in Alpbach/Österreich bekannt gegeben.
Die Ausschreibung beinhaltet alle mit der Teilnahme verbundenen Kosten wie Anreise, Unterkunft, Verpflegung und Teilnahmegebühr.